Norbert Siemons
Dr.-Ing. Dipl.-Ing., Patentanwalt

Kontakt
+49 40 366755

Norbert Siemons berät nationale und internationale Mandanten auf sämtlichen Gebieten des gewerblichen Rechtsschutzes. Sein Haupttätigkeitsfeld ist die Ausarbeitung nationaler, europäischer und internationaler Patent- und Designanmeldungen und das Durchführen der Prüfungsverfahren bis zur Erteilung der Schutzrechte. Ein weiteres Arbeitsfeld sind detaillierte Analysen der Patentsituation (Freedom-to-Operate). Zudem unterstützt er seine Mandanten bei der Durchsetzung und Verteidigung ihrer gewerblichen Schutzrechte, bei Angriffen auf gewerbliche Schutzrechte von Wettbewerbern und bei der Abwehr von Angriffen aus Wettbewerbsschutzrechten.

Norbert Siemons ist Mitglied der Deutschen Patentanwaltskammer, des Bundesverbandes Deutscher Patentanwälte, des Institute of Professional Representatives before the European Patent Office (EPI), der International Federation of Intellectual Property Attorneys (FICPI) und der Deutschen Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht (GRUR).


Schwerpunkte
Maschinenbau
Anlagenbau
Verfahrenstechnik
Kunststofftechnik
Medizintechnik
Laborgerätetechnik
regenerative Energien
Industriedesign
2003
European Design Attorney
1996
European Trademark Attorney
1991
Partner bei Hauck Patent- und Rechtsanwälte
1990
Zulassung als European Patent Attorney
1989
Zulassung als deutscher Patentanwalt
1985–1988
Ausbildung zum Patentanwalt in einer Düsseldorfer Patentanwaltskanzlei, beim Deutschen Patent- und Markenamt und beim Bundespatentgericht; Stationen bei den Patentstreitkammern des Landgerichts Düsseldorf und des Landgerichts München
1985
Promotion an der RWTH Aachen zum Dr.-Ingenieur über die Trennung flüssiger Zweiphasensysteme aufgrund der Dichtedifferenz in diskontinuierlichen und kontinuierlichen Abscheidern
1980–1984
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für thermische Verfahrenstechnik der RWTH Aachen
1980
Diplom-Maschinenbauingenieur (Vertiefungsrichtung Verfahrenstechnik), RWTH Aachen, Diplomarbeit über die Berechnung kalorischer Stoffdaten idealer Gase mit Hilfe spektroskopischer Daten
← Zurück zum Team